Europa der Muttersprachen

Seit 1995 wird - erfunden von Literaturhaus-Leiter Tomas Friedmann - jedes Jahr das Festival "Europa der Muttersprachen" organisiert: Literatur, Film, Kunst und Musik aus einem europäischen Land, einer europäischen Sprache. 2018 widmet sich das Festival nicht einer bestimmten Kultur, sondern setzt in Ausstellung und diskursiven Veranstaltungen mit über 20 Autoren, Philosophen, Kritikern etc. aus 10 Ländern auf Themen wie Flucht, Grenzen, Identität, Integration, Nationalismus, Krise und Sinn in Europa. Die Beschäftigung mit europäischer Geschichte & europäischen Geschichten in allen Sprachen wird so neu fortgesetzt, denn für den Erfinder der Reihe besteht Europa nicht aus Vaterländern sondern aus Muttersprachen:

"Wer auf seiner Sprache beharrt, und sei es eine, die nur eine kleine Anzahl von Menschen als Muttersprache betrachtet, der sucht sich also keineswegs an das Abgelebte zu klammern, dessen Verschwinden notwendig ist und daher auch nicht zu betrauern wäre. Er stemmt sich dem Neuen, das kommen muß, nicht aus dumpfem Ressentiment entgegen, sondern sucht es, indem er das Menschenrecht der eigenen Sprache nicht preisgibt, zu humanisieren." (Karl-Markus Gauß, "Das Europäische Alphabet", Zsolnay 1997)

Infos zur europäischen Sprachen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Europäische_Sprachen
http://members.chello.at/heinz.pohl/Sprachen_Europas.htm

Europa der Muttersprachen 2018

12. April bis 30. Juni 2018
Literaturhaus Salzburg


Games Without Frontiers?

Grenzen & Chancen in Europa

Europäisches Festival mit Ausstellung, Gesprächen, Lesungen, Filmen & Fest


Donnerstag, 12. April, 19.30 Uhr
Carlos Spottorno & Guillermo Abril
Vom Riss durch Europa
Eröffnung der Comic-Fotoroman-Ausstellung "Der Riss" & Gespräch (span./deut.) mit den beiden Reportern, Moderation: Bernhard Jenny, Übersetzung: Maria-Amancay Jenny Colombo

Mittwoch, 18. April, 19.30 Uhr
Robert Misik & Natascha Strobl

Marx 4.0 – Alte Linke : Neue Rechte
ARTE-Filmpremiere anlässlich 200 Jahre Karl Marx & Diskussion, Moderation: Stefan Wally

Donnerstag, 25. April, 19.30 Uhr
Jaroslav Rudis
Himmel unter Mitteleuropa
Lesung aus dem Band "Der Besuch von Herrn Horvath" (2018), Gespräch des tschechischen Autors (Preis der Literaturhäuser 2018) mit Klaus Zeyringer & Comic-Film "Alois Nebel"

Donnerstag, 3. Mai, 19.30 Uhr
Philipp Ther & Ilija Trojanow
Vom Traum zur Festung
Lesung aus dem Buch "Die Außenseiter. Flucht, Flüchtlinge und Integration im modernen Europa" (2017) & Gespräch mit Livia Klingl (Moderation)

Mittwoch, 9. Mai, 19.30 Uhr
Andrej Kurkow & Paul Chaim Eisenberg
Humor & Populismus

Diskussion mit Buchvorstellung ”Auf das Leben! Witz und Weisheit eines Oberrabbiners“ (2018), Moderation: Hannes Eichmann (statt des erkrankten Hans-Henning Scharsach)

Dienstag, 15. Mai, 19.30 Uhr
Isolde Charim & Hamed Abdel-Samad
Identität & Integration

2 Buchpräsentationen 2 Gespräche: „Ich und die Anderen. Wie die neue Pluralisierung uns alle verändert“ (2018, Charim – Moderation: Thomas Edlinger) und „Integration: Ein Protokoll des Scheiterns“ (2018, Abdel-Samad, Moderation: Verena Kreilinger)

Mittwoch, 6. Juni, 19.30 Uhr
Karl-Markus Gauß & Jelena Volic
Vaterländer, Muttersprachen

Gespräch über Europa und seine Ränder, Moderation: Tomas Friedmann

Montag, 11. Juni, 19.30 Uhr
Catalin Dorian Florescu
Zwischen Krise & Sinn

Lesung aus dem Roman „Der Mann, der das Glück bringt“ (2018) sowie aus dem Erzählband „Der Nabel der Welt“ (2017) und Gespräch mit Petra Nagenkögel über den neuen Essay-Band „Die Freiheit ist möglich. Über Verantwortung, Lebenssinn und Glück in unserer Zeit“

Donnerstag 14. Juni, 19.30 Uhr
Anja Kampmann
Arbeit, Heimat, Fremde

Lesung aus Roman „Wie hoch die Wasser steigen“ (2018) und Gespräch mit Sigrid Löffler


Samstag, 30. Juni, 12-24 Uhr
FIESTA HISPANA
Feiern auf Spanisch

Fest der Kulturen für Kleine und Große mit Musik, Theater, Film, Literatur, Sprach-Schnupperkurs, Bücherflohmarkt, Clowns, Essen, Trinken, Tanzen & Finissage „Der Riss“



INFO-BOX:


Die Ausstellung DER RISS wird von 12. April bis 28. Juni 2018 gezeigt. Öffnungszeiten sind von Montag bis Donnerstag von 10 bis 17 Uhr sowie bei Abendveranstaltungen (untertags kann es bei Veranstaltungen zu eingeschränktem Besuch kommen). Führungen für (Schul-) Gruppen auf Anfrage.


KARTEN
Eintritt: 10 / 8 ermäßigt / 6 Euro Mitglieder (pro Abend)
Festival-Pass: 66 / 55 ermäßigt / 44 Euro Mitglieder
Ausstellung, Filme und Fest frei

Kartenvorverkauf und -reservierung: Telefon (+43 662) 422411, Email: karten@literaturhaus-salzburg.at


 


Idee und Konzept: Tomas Friedmann
Büchertisch: Rupertus Buchhandlung

Veranstalter: Verein Literaturhaus Salzburg in Kooperation und mit freundlicher Unterstützung von Adelante
– Centro Cultural Hispano, Arbeiterkammer Salzburg, ARTE, avant-verlag, Friedensbuero Salzburg, Israelitische Kultusgemeinde Salzburg, Literaturhaus Stuttgart, Netzwerk der Literaturhaeuser, Plattform fuer Menschenrechte Salzburg, prolit Salzburg, Robert-Jungk-Bibliothek fuer Zukunftsfragen, Salzburg Centre of European Union Studies sowie von Stadt und Land Salzburg und des österreichischen Kulturministeriums in Wien.

 

 

Zum Festival erscheint ein eigener Folder, der im Literaturhaus erhältlich ist und auch gerne per Post zugeschickt wird.

 

>>Hier können Sie das Programm-Booklet
als PDF herunterladen