Thomas Sautner , Ceija Stojka
Karin Berger / Amenza Ketani

Frei zu sein ...

Fr, 24.03.2006, 19 Uhr

Genre: Picus-Verlagsfest mit Lesung, Film & Roma-Musik

Veranstalter: Verein Literaturhaus, Picus Verlag

Eintritt: E 13/8

Larry R.R. Williams
Jedes Frühjahr wird ein österreichischer Verlag eingeladen, seine Literatur vorzustellen – diesmal der Picus Verlag, 1984 in Wien gegründet. Aus dem engagierten Programm (mit Belletristik, Sach- und Kindbüchern) hat zuletzt ein Buch Aufsehen erregt: „Träume ich, dass ich lebe? Befreit aus Bergen- Belsen“ von Ceija Stojka, herausgegeben von Karin Berger, die an diesem Abend lesen und mit Ceija Stojka sprechen wird. Außerdem stellt der österreichische Autor Thomas Sautner seinen beeindruckenden Debütroman „Fuchserde“ vor. Der Abend beginnt bereits um 19 Uhr mit dem Film „Unter den Brettern hellgrünes Gras“ (Ö 2005, 52 Minuten) von Karin Berger. Nach den Lesungen spielt die Band „Amenza Ketani“ (mit Ceijas Sohn Hojda Stojka) traditionelle Lowara-Musik. In seinem ersten Roman „Fuchs erde“ (2006) erzählt Thomas Sautner von einer Jenischen, Angehörige eines vergessenen fahrenden Volkes. Es ist ein rau-romantisches Leben, das diese Menschen im Waldviertel führen, denen der 1970 in Wien geborene Autor in seinem Familienroman nachspürt, geprägt von der Natur – bis die Nazis die Macht an sich reißen … Robert Menasse: „Ein Buch voller Weisheit, berührend, humorvoll und unglaublich spannend.“ Ceija Stojka, 1933 in der Steiermark geboren, stammt aus einer Familie reisender Roma, lebt seit ihrer KZ-Rückkehr in Wien, schreibt Gedichte, Lieder etc. in Romanes und Deutsch. „Sie ist eine stolze, starke Frau; ihr Buch richtet sich gegen Unterwerfung und Schweigen, gegen das ‚Leben im Verborgenen’, und was sie zu erzählen hat, ist außergewöhnlich.“ (Der Spiegel) Büchertisch: Rupertus Buchhandlung