Clemens G. Arvay , Johannes Gutmann , Corinna Milborn , Friedrich Orter

Frühlingsfest: Ecowin Verlag

Do, 21.03.2013, 20 Uhr

Genre: Verlagsfest

Veranstalter: Verein Literaturhaus, Ecowin Verlag

Eintritt: € 10/8/6

„Ich verstehe Ecowin als eine Gedanken- und Ideenwerkstatt – einen Verlag mit Visionen und Begeisterung. Man wird nämlich nicht alt, wenn man eine Anzahl von Tagen hinter sich gebracht hat, sondern wenn man seine Visionen und Begeisterung verloren hat. Man bleibt aber so jung, wie seine eigenen Zielsetzungen verwirklichbar sind – literarisch im Sachbuchbereich ist das für mich Ecowin.“ (Thomas Müller)

Alle Jahre lädt Literaturhaus-Leiter Tomas Friedmann einen österreichischen Verlag ein, sich bei einem kulinarischen Frühlingsfest zu präsentieren. Diesmal feiern wir mit Ecowin, einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Privatverlage, der übrigens ausschließlich umweltfreundlich in Österreich produziert.
Gegründet 2003 vom Salzburger Verleger Hannes Steiner, konzentriert sich der Verlag auf spannende Themen und Entwicklungen: „Die Vielfalt der Meinungen sowie der Diskurs unter den Autoren und innerhalb des Verlags sind uns viel wichtiger als das Vertreten nur einer Denkweise.“ Beim Fest diskutieren Clemens G. Arvay, Johannes Gutmann und Friedrich Orter mit Corinna Milborn (Moderation) zum Thema „Kann man mit Büchern die Welt verändern?“ Dazu Buffet – und Musik: Doro Hanke (voc) und Daniel Schröckenfuchs (piano).

Clemens G. Arvay, geboren 1980, beschäftigt sich als Agrarbiologe und freischaffender Sachbuchautor mit nachhaltigen und sozial verträglichen Formen des Landbaus und der Lebensmittelproduktion. Er unterrichtet ökologische Landwirtschaft an der Fachhochschule Joanneum in Graz und ist Mitglied im renommierten österreichischen Forum Wissenschaft & Umwelt. Sein Buch „Der große Bio-Schmäh – wie uns die Lebensmittelkonzerne an der Nase herumführen“ war monatelang in den österreichischen Bestsellerlisten. 2013 erscheint bei Ecowin das Buch „Friss oder stirb. Wie wir den Machthunger der Lebensmittelkonzerne brechen und uns besser ernähren können“. Informationsplattform: www.arvay.info

Johannes Gutmann, geboren 1965, gründete 1988 die Firma „Sonnentor“, um Kräuterspezialitäten der Waldviertler Bio- Bauern unter dem Logo der lachenden Sonne regional und international zu vermarkten. Heute beschäftigt er mehr als 130 Mitarbeiter, hat 600 Produkte im Sortiment und ist bei Kräutern, Tee und Gewürzen Marktführer in Österreich und in Deutschland an dritter Stelle. Gutmann lebt Werte, die ein gutes Leben möglich machen: Fairness, Partnerschaft, Mut, Kreativität und Humor. 2011 erhielt er den Österreichischen Klimaschutzpreis und wurde  Unternehmer des Jahres. 2013 erscheint bei Ecowin sein Buch „Gut geht anders. Ein einfaches Lebenskonzept zum Erfolg“. www.sonnentor.com

Corinna Milborn, geboren 1972, setzt sich als Journalistin und Politikwissenschafterin mit Migration, Integration und Menschenrechten auseinander. Sie wuchs in Italien, Österreich, Frankreich und den USA auf, studierte in Wien, Granada und Guatemala; arbeitete u.a. als WWF-Expertin für Globalisierungsfragen, Politikredakteurin beim „Format“, Gastgeberin beim „Club 2“ und stv. Chefredakteurin bei News. Moderatorin von „Pro und Contra“ beim TV-Sender Puls4. Etliche Veröffentlichungen und Auszeichnungen, z.B. Bruno-Kreisky-Anerkennungspreis 2007 für „Gestürmte Festung Europa“. 2008 erschien bei Ecowin „Ware Frau. Auf den Spuren moderner Sklaverei von Afrika nach Europa“ (gemeinsam mit Mary Kreutzer).

Friedrich Orter, geboren 1949, arbeitete nach dem Philosophie-Studium bei „Radio Österreich International“, studierte Slawistik, kam zur ORF-Osteuropa-Redaktion, wurde Auslandskorrespondent und „Friedensreporter“ (die Bezeichnung „Kriegsberichterstatter“ lehnt der Journalist ab). Nach dem Auslandseinsatz in Syrien trat er im Herbst 2012 in den Ruhestand; ausgezeichnet u.a. mit dem Felix-Ermacora-Menschenrechtspreis 2005 und dem Concordia-Preis für Menschenrechte 2005. Sein erstes Buch „Verrückte Welt“ erhielt für über 25.000 verkaufte Stück ein Goldenes Buch und wurde zum beliebtesten politischen Buch des Jahres 2006 gewählt. Zuletzt erschien im Ecowin Verlag sein Buch „Himmelfahrten. Höllentrips“ (2008).