Delphine Blumenfeld , Marusa Krese , Jani Oswald

Drava Verlag

Fr, 20.03.2009, 20 Uhr

Genre: Frühlingsfest: Literatur & Musik

Veranstalter: Verein Literaturhaus, Drava Verlag

Eintritt: E 10/8/4

Archiv Drava
Jedes Jahr lädt der Verein Literaturhaus einen österreichischen Verlag ein, sich beim Frühlingsfest zu präsentieren. 2009 stellt der Kärntner Drava Verlag sein engagiertes Programm – Schwerpunkt: Minderheiten, Südosteuropa, Mehrsprachigkeit, Fremdenfeindlichkeit, Roma-Literatur – mit Autorenlesungen und Live-Musik vor. Jani Oswald liest Gedichte aus seinem Buch „Frakturen“ (2007), Delphine Blumenfeld Erzählungen aus „Arbeitslos – Heimatlos – Alles los“ (2008) und Marusa Krese Lyrik aus dem Band „Heute nicht / danes ne“ (2009). Dazu jazzige Weltmusik von EXTRA3 mit Emil Kristof (Drums), Karen Asatrian (Piano), Michael Erian (Sax) und Stefan Thaler (Bass), deren Auftritte mit dem Sprachgrenzgänger Jani Oswald Kultcharakter haben. Moderation: Franz Marenits (Drava Verlag). Jani Oswald, geboren 1957 in Klagenfurt/Celovec, lebt als Lyriker und Essayist in Wien. In den 90er Jahren Herausgeber und Chefredakteur der slowenischen Literaturzeitung „Mladje“. Viele Publikationen, z.B. die Gedichtbände „Babylon/Babilon“ (1992), „Pes Marica“ (1994) und „Achillesverse. Kein Heldenepos“ (1996). In „Frakturen“ erweist er sich einmal mehr als virtuoser Sprachakrobat, als Meister einer Poetologie der spielerischen Brechungen und abrupten Brüche. Delphine Blumenfeld (Christiane Janach), geboren 1961 in Klagenfurt, erhielt u.a. 1994 den Mund-art-Literaturpreis (Jury-Mitglied H.C. Artmann rechnete ihre Gedichte der Weltliteratur zu). Mehrere Publikationen in Zeitschriften und drei Bücher: „Der Clown mit dem Spiegel“ (1987), „seesterngedichte“ (1996) und „schnee-läufer / puscavske roze 2000)“. Ihre ironischen Kurzgeschichten und Lieder entwickeln einen Sog, dem man sich kaum entziehen kann. Marusa Krese, geboren 1947 in Ljubljana, lebte u.a. in den USA, GB und in den Niederlanden, seit 1990 in Berlin. Ausgezeichnet für ihr humanitäres Engagement im Bosnienkrieg. Ihr Œuvre umfasst neben Features, Hörspielen und Essays zahlreiche Bücher, darunter sechs Lyrikbände, drei im Drava Verlag. Für ihren Prosaband „Vsi moji bozici“ (2006; dt. „Alle meine Weihnachten“) erhielt sie den Fabula-Preis 2008 für die beste slowenische Kurzprosa der letzten zwei Jahre.